- Nachrichten -
Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Only & Sons eröffnet neuen Store in Flensburg

von

Neues Geschäft belebt die Innenstadt - Foto: Thomsen

Flensburg - Die renommierte Herrenmodemarke Only & Sons, eine Tochtergesellschaft der dänischen Bestseller-Gruppe, hat vor einen neuen Store in der Nikolaistraße 2-6 in Flensburg zu eröffnen. Der vorherige Mieter an diesem Standort war das Traditionsgeschäft M + A Andresen. Das Immobilienunternehmen Lührmann war bei der Anmietung beratend tätig und fungierte als Vermittler.

Der Store, der sich an einer markanten Ecke befindet, bietet rund 340 Quadratmeter Verkaufsfläche für die Menswear-Brand Only & Sons. „Wir freuen uns sehr, dass wir diesen prominenten Standort in Flensburg erfolgreich vermitteln konnten“, sagte Karen Trentmann (Foto: Lührmann) , Senior Consultant für Retail Vermietung am Standort Osnabrück bei Lührmann, die diesen Deal verantwortete.

Only & Sons ist Teil der Bestseller-Gruppe, zu der auch bekannte Marken wie Jack & Jones, Vero Moda, Only, Vila und Name It gehören.

Auf Anfrage von Förde.news teilte die Pressestelle mit, dass es noch kein genaues Eröffnungsdatum gibt. „Das liegt an der Schnelligkeit der Umbauten. Die Eröffnung wird voraussichtlich irgendwann zwischen Sommer und Dezember 2024 stattfinden“, so die aktuelle Planung.

"Für die zukünftige Nutzung der Obergeschosse und die geplanten Einzelhandelsflächen zur Nikolaistraße hin liegen derzeit noch keine weiteren Informationen vor", teilte Trentmann abschließend mit.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück