- Blaulicht -

Folge uns auf Instagram und Facebook
->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Mann mit „Machete„ sorgt für Aufregung im Regionalexpress – Schnellzugriff der Bundespolizei Flensburg

von

Das Messer wurde von unseren Beamten sichergestellt - Foto: Bundespolizei Flensburg

Flensburg - Am Montagvormittag kam es zu einem Zwischenfall im Regionalexpress von Hamburg nach Flensburg. Das Zugpersonal alarmierte die Leitstelle der Bundespolizei, nachdem ein Mann im Zug mit einer vermeintlichen Machete herumgefuchtelt hatte.

"Wir haben sofort reagiert und drei Streifenwagen zum Flensburger Bahnhof entsandt, um die Situation schnell unter Kontrolle zu bringen," erklärte Hanspeter Schwartz, Pressesprecher der Bundespolizei Flensburg. Umgehend wurde der Bahnhof für den kurzen Zeitraum gesperrt, als der Zug eintraf.

Die Bundespolizisten konnten den Mann, der bereits den Zug verlassen hatte, im Raucherbereich des Bahnhofs ausfindig machen und festnehmen. "Es wurde kein Reisender verletzt," berichtete Schwartz weiter.

Bei der anschließenden Durchsuchung der mitgeführten Umhängetasche des 38-jährigen Letten stellte sich heraus, dass es sich nicht um eine Machete, sondern um ein Multifunktionsmesser mit einer Klingenlänge von 10 cm handelte. "Das Messer wurde von unseren Beamten sichergestellt," fügte Schwartz hinzu.

Ein Atemalkoholtest ergab, dass der Mann einen Promillewert von 1,19 hatte. "Die zuständige Haftrichterin ordnete an, dass der Mann bis 22.00 Uhr zur Ausnüchterung in Gewahrsam bleibt, erklärte Schwartz abschließend.

Unterstütze auch du Förde.news – damit die Nachrichten weiterhin kostenlos bleiben können.

Förde.news bietet seit 2018 seriösen Lokaljournalismus kostenfrei an, finanziert durch Werbung. Wir verzichten auf ein Abomodell, um allen, auch finanziell schwächeren Personen, Zugang zu ermöglichen. Die Finanzierung allein durch Werbung reicht jedoch nicht aus, um die Kosten zu decken. Deshalb bittet Förde.news seine Leser und Leserinnen um Unterstützung durch das freiwillige Solidaritätszahlungsmodell „Förde.news - Zahl ich“, um qualitativ hochwertigen Journalismus weiterhin bieten zu können. Mehr Informationen dazu auf ->>> Für Förde.news zahl ich freiwillig!!! <<<-

Zurück