Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Handfester Streit unter Fahrgästen: Bus der Linie 7 muss Fahrt unterbrechen

von

Flensburg - Der Täter flüchtete, als der Bus zum Stehen kam - Foto: Thomsen

Erst wurde es laut, dann schlug ein aggressiver Fahrgast zu: Vor rund 30 anderen Fahrgästen in einem Bus der Linie 7 hat ein Mann am Nachmittag die Kontrolle über sich selbst verloren. Der Busfahrer musste sein Fahrzeug stoppen.
Ersten Erkenntnissen zur Folge waren sowohl der Täter als auch das Opfer in der Dr.-Todsen-Straße in den Bus eingestiegen. Zum Streit kam es dann schon kurz darauf - vermutlich, weil sich beim Einsteigen mehrerer Fahrgäste eine Schlange am Einstieg bildete und einer der Zugestiegenen daraufhin die Geduld verlor.
Er soll zunächst andere Fahrgäste im Bus bepöbelt haben. Der Busfahrer fuhr zunächst trotzdem los - in der Hoffnung, dass sich die Situation beruhigen würde. Doch schon kurz darauf schlug der aggressive Fahrgast einen anderen Mann, woraufhin der Fahrer den Bus in der Friedrich-Ebert-Straße stoppte und die Polizei rief.
Der Täter flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizeibeamten unerkannt aus dem Bus. Die Ermittler dürften es aber leicht haben, den Mann ausfindig zu machen: Einerseits ist der Bus mit Überwachungskameras ausgestattet, andererseits sollen auch mehrere Fahrgäste die Auseinandersetzung mit ihren Mobiltelefonen festgehalten haben.
Das Opfer erlitt glücklicherweise nur leichte Verletzungen - der Einsatz eines Rettungswagens war nicht erforderlich.
Nach Aufnahme des Sachverhalts durch die Polizei konnte der Bus seine Fahrt in Richtung Tremmerup fortsetzen.


Zurück