Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Gas und Bremse verwechselt? Mercedes erfasst Betreuerin und Kinder einer Jugendgruppe vor Citti-Park

von

Flensburg - Noch vor Ort wurden die Unfallopfer notversorgt und dann in die Notaufnahme eingeliefert. - Fotos: Thomsen

Ein dramatischer Unfall hat sich am Sonnabendmittag auf dem Gelände des Citti-Park am Langberger Weg ereignet. Der Fahrer eines Autos verwechselte beim Einparken wahrscheinlich Gas und Bremse - mit fatalen Folgen.
Nach bisherigen Erkenntnissen wollte der Mann gegen 12.30 Uhr seinen SUV auf einem der Parkplätze direkt neben dem Haupteingang abstellen. Während dieses Manövers soll es dann zu einer folgenschweren Verwechslung von Gas- und Bremspedal gekommen sein, woraufhin der Wagen nach vorne schoss. Dabei erfasste er eine Betreuerin und drei Kinder einer Jugendgruppe, die sich in diesem Moment auf dem Gehsteig direkt vor dem Auto aufhielten.
Zahlreiche Zeugen des Geschehens wählten den Notruf und alarmierten die Rettungskräfte. Die Rettungsleitstelle schickte vier Rettungswagen, beide Flensburger Notärzte sowie ein Hilfeleistungs-Löschfahrzeug der Berufsfeuerwehr zur Versorgung der Verletzten an den Unfallort.
Die Polizei sperrte den Bereich um die Unfallstelle weiträumig ab. Noch vor Ort wurden die Unfallopfer notversorgt und dann in die Notaufnahme eingeliefert. Auch der Fahrer des Mercedes und seine Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und mussten ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.
Durch den Zusammenprall erlitt die Betreuerin lebensgefährliche Verletzungen, die drei von dem Auto erfassten Kinder sollen schwer verletzt sein. Der Verletzungsgrad der beiden Autoinsassen ist unklar.
Die restlichen Teilnehmer der Jugendgruppe, bei denen es sich um ungefähr 20 Kinder handeln soll, erlitt durch den schrecklichen Unfall einen Schock. Auch sie wurden vor Ort versorgt. Mittlerweile ist auch ein Notfallseelsorger an der Unfallstelle eingetroffen.
Warum der Autofahrer, der 81 Jahre alt sein soll, die beiden Pedale verwechselt hat, ist bislang völlig unklar. Vermutlich bleibt der Bereich rund um den Haupteingang des Einkaufszentrums für die Ermittlungen der Polizei vorerst gesperrt. Auch ein Sachverständiger wurde angefordert, um den Unfallhergang zu rekonstruieren und Spuren zu sichern.


Zurück