Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Drei Schwerverletzte Personen bei Unfall nahe Böklund

von

Böklund - Die beiden Fahrer sind nach Angaben des Rettungsdienstes schwer verletzt worden, der Beifahrer leicht. Fotos: Benjamin Nolte

Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungsdienst am Montagvormittag im Kreis Schleswig-Flensburg. Zwischen Böklund und Tolk waren gegen 8.45 Uhr zwei Kleintransporter frontal zusammengestoßen. Nach ersten Angaben von Ersthelfern waren drei Personen teils schwer in den Fahrzeugen eingeklemmt.

Die Rettungsleitstelle alarmierte neben den umliegenden Feuerwehren auch vier Rettungswagen, einen Notatzt, einen Rettungshubschrauber, den leitenden Notarzt und den organisatorischen Leiter Rettungsdienst.

Vor Ort angekommen fanden die Einsatzkräfte einen der beiden Transporter schwer beschädigt auf der Seite liegend vor, den anderen ebenfalls stark deformiert im Straßengraben. Umgehend begannen die Rettungskräfte mit der Personenrettung. Erst nach knapp einer Stunde gelang es den Einsatzkräften unter Zuhilfenahme von schwerem hydraulischen Rettungsgerät auch den Fahrer des zweiten Transporters zu befreien. Zuvor konnten bereits die beiden Insassen aus dem ersten Transporter befreit und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Die beiden Fahrer sind nach Angaben des Rettungsdienstes schwer verletzt worden, der Beifahrer leicht. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden. Einer der Patienten wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Kiel geflogen. Der Beifahrer eines der Transporter erlitt nicht ganz so schwere Verletzungen!

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen wollte wohl die Fahrerin eines VW Golf ein Transporter samt Anhänger überholen. Während des Überholvorgangs soll es zwischen den beiden Fahrzeugen zu einer Berührung gekommen sein. Daraufhin verlor der Fahrer des Gespanns offenbar die Kontrolle über sein Fahrzeug und geriet in den Gegenverkehr. Dort prallte er frontal in einen entgegenkommenden Transporter.

Die Schleswiger Straße war für mehrere Stunden voll gesperrt


Zurück