Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Brand im Keller: Feuerwehr rettet sieben Menschen aus verqualmtem Haus

von

Flensburg - Verletzt wurde bei den Brand niemand - Fotos: Thomsen

Dramatischer Einsatz am Montagnachmittag in der Harrisleer Straße: Dort war ein Feuer im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Die starke Rauchentwicklung versperrte mehreren Menschen den Fluchtweg.

Anwohner hatten den Brand gegen 14.15 Uhr bemerkt und den Notruf gewählt. „Da sich noch Menschen in dem Haus befanden, wurden wir zu einem Feuer mit Menschenrettung alarmiert“, erklärt Einsatzleiter Finn Döhring.

Als die ersten Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr wenige Minuten später eintrafen, war es einigen Bewohnern gelungen, sich ins Freie zu retten.

„Insgesamt sieben Personen mussten aber von uns aus dem Haus gerettet werden“, so Döhring. Zwei weitere Bewohner konnten in ihren Wohnungen bleiben, da kein Rauch in diese eingedrungen war. Sie wurden von außen durch Feuerwehrleute betreut.

Gleich nach der Rettung der Hausbewohner widmeten sich die Feuerwehrleute der Brandbekämpfung. „Zwei Trupps sind dann unter schwerem Atemschutz in den Keller vorgedrungen und haben den Brand in einem Kellerverschlag gelöscht“, erklärt Finn Döhring die weiteren Maßnahmen.

Da das Ausmaß des Brandes zunächst unklar war, wurden auch zwei Freiwillige Feuerwehren zur Unterstützung alarmiert.

„Was genau in dem Keller gebrannt hat, konnten wir noch nicht ermitteln“, so Döhring.

Alle aus dem Haus geretteten Bewohner wurden noch vor Ort durch den ebenfalls alarmierten Notarzt und die Besatzungen von zwei Rettungswagen untersucht. „Bislang gibt es keine Verletzten“, zeigt sich der Einsatzleiter erleichtert.

Mit einem Hochdrucklüfter wurde nach Ablöschen des Brandes der Brandrauch aus dem Gebäude befördert.

Ob das Gebäude nach Abschluss der Löscharbeiten noch bewohnbar ist, ist unklar. Auch der Stördienst der Stadtwerke wurde alarmiert, da die

Strom- und Wasserversorgung für das Gebäude in Folge des Brandes unterbrochen sind.

Nach dem Eintreffen der Feuerwehr wurde die Harrisleer Straße voll gesperrt. Diese Sperrung dauert derzeit auch noch an.

Bereits am Sonntagmorgen war es in direkter Nähe zu einem Feuer im Treppenhaus eines Wohnhauses gekommen. Dort hatte ein Kinderwagen gebrannt, der noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von Polizeibeamten abgelöscht werden konnte. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Bränden gibt, ist bislang unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


Zurück