Anzeige
- Blaulicht -
Folge uns auf Instagram und Facebook

Auto kippt in Graben - Fahrer verletzt

von

Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und nach einer Erstversorgung mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme eingeliefert - Fotos: Thomsen
Ein Unfall auf der Landesstraße zwischen Großsolt und Sörup hat am Donnerstagmittag einen Sucheinsatz nach einem möglichen weiteren Insassen des Unfallautos ausgelöst.
Gegen 12.30 Uhr war der Fahrer eines Ford Focus nach bisherigen Erkenntnissen in Fahrtrichtung Sörup auf der L193 (Neue Straße) unterwegs, als er im Bereich einer Kurve plötzlich die Kontrolle über sein Auto verlor und nach rechts auf die Bankette geriet. Er lenkte gegen, geriet dabei aber auf die Gegenfahrbahn und fuhr in den dortigen Straßengraben, wo das Auto auf die Seite kippte.
Unfallzeugen wählten den Notruf und sorgten so für die Alarmierung von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Als die Retter eintrafen, hatten Ersthelfer den Fahrer bereits befreit.
Gegenüber den Rettungskräften gab er an, dass möglicherweise noch ein Kind im Fahrzeug gesessen haben soll.
Daraufhin suchte die Feuerwehr die umliegenden Grundstücke, Feldwege und Grünflächen ab, um auszuschließen, dass das Kind im Schock davongelaufen sein könnte. Finden konnten sie jedoch niemanden - auch unter dem mit der Seilwinde eines Rüstwagens angehobenen Unfallauto wurde nichts gefunden.
Die Retter gehen derzeit davon aus, dass das Kind zum Unfallzeitpunkt doch nicht im Wagen saß.
Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und nach einer Erstversorgung mit dem Rettungswagen in die Notaufnahme eingeliefert.
Der nicht mehr fahrbereite Ford musste abgeschleppt werden.
Die Neue Straße war während der Rettungs- und Bergungsarbeiten voll gesperrt.

Zurück