www.foerde.news

Werbeanzeige
- Blaulicht -

Alkohol- und Drogenverstößen im Straßenverkehr - Polizei verstärkt Kontrollen

von

Polizei will verstärkt kontrollieren - Symbolbild: Foerde.news

Am vergangenen Wochenende stellte die Polizei Flensburg acht Alkohol- und Drogenverstöße im Straßenverkehr fest. Sieben Blutproben wurden entnommen, eine Atemalkoholprüfung vorgenommen und entsprechende Verfahren gegen die Betroffenen eingeleitet.

Am späten Sonntagabend (17.11.19) fiel einer Streife des 1. Polizeireviers ein VW Polo auf, der mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Flensburger Nordstadt bis auf die Westliche Höhe geführt wurde. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf und konnten den 27-jährigen Fahrzeugführer in der Emil-Nolde-Straße kontrollieren. Neben dem festgestellten überhöhten Atemalkoholwert, räumte der Fahrer ein, am Abend neben Alkohol auch Kokain konsumiert zu haben.

-Anzeige-

www.förde.news

In der Nacht zu Samstag (16.11.19) wurde ein 52-jähriger Autofahrer in der Osterallee kontrolliert. Bei ihm wurde Atemalkohol und eine deutlich verwaschene Aussprache festgestellt. Als die eingesetzten Polizisten eine Blutprobenentnahme anordneten, leistete der Fahrer Widerstand gegen die Maßnahme und beschimpfte die Beamten. Erst nachdem er in den Streifenwagen verbracht wurde, beruhigte sich der Fahrer und stimmte einem Atemalkoholtest zu. Es konnte ein Wert von über zwei Promille festgestellt werden.

Darüber hinaus wurden im Stadtgebiet am Wochenende fünf Fahrzeugführer mit Hinweisen auf Betäubungsmittelkonsum festgestellt. Dazu ahndeten Beamte des 1. Polizeireviers eine Trunkenheitsfahrt in Wallsbüll. Hier wurde eine gerichtsverwertbare Atemalkoholprüfung vorgenommen.

Die Polizei wird auch in den kommenden Wochen verstärkte Kontrollen im Hinblick auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durchführen.


---------------------------------------------------
-Anzeige-

www.foerde.news


www.förde.news

In der Nacht zu Samstag (16.11.19) wurde ein 52-jähriger Autofahrer in der Osterallee kontrolliert. Bei ihm wurde Atemalkohol und eine deutlich verwaschene Aussprache festgestellt. Als die eingesetzten Polizisten eine Blutprobenentnahme anordneten, leistete der Fahrer Widerstand gegen die Maßnahme und beschimpfte die Beamten. Erst nachdem er in den Streifenwagen verbracht wurde, beruhigte sich der Fahrer und stimmte einem Atemalkoholtest zu. Es konnte ein Wert von über zwei Promille festgestellt werden.

Darüber hinaus wurden im Stadtgebiet am Wochenende fünf Fahrzeugführer mit Hinweisen auf Betäubungsmittelkonsum festgestellt. Dazu ahndeten Beamte des 1. Polizeireviers eine Trunkenheitsfahrt in Wallsbüll. Hier wurde eine gerichtsverwertbare Atemalkoholprüfung vorgenommen.

Die Polizei wird auch in den kommenden Wochen verstärkte Kontrollen im Hinblick auf Alkohol und Drogen im Straßenverkehr durchführen.

Zurück